Home

Pausenfoyer der Bühne im Hof in St. Pölten von SOLID architecture.
Foto: Hertha Hurnaus

.

Licht von zwei Seiten

Räume mit einer großen Raumtiefe (in etwa ab 5 Metern) sollen wenn möglich von zwei Seiten natürliches Licht erhalten. Laut OIB Richtlinie 3 ist ab einer Raumtiefe von mehr als 5 Metern neben der erforderlichen Nettoglasfläche von 10% der Bodenfläche ein Aufschlag von 1% der Nettoglasfläche für jeden zusätzlichen, angefangenen Meter Raumtiefe vorzusehen.
Eine Faustregel  für die Bemessung der Tiefe eines Raumes besagt, dass bei einseitiger Belichtung die Raumtiefe die zweifache Raumhöhe nicht überschreiten soll.

Schema-2-Seitiges-Licht

Vergleich eines einseitig belichteten Raumes mit drei Beispielen eines zweiseitig belichteten Raumes.
Die Verwendung eines Oberlichtes in Beispiel 4 erhöht den Tageslichteintrag in den Raum zusätzlich.
Die Grundfläche der Räume beträgt 64m² (8 x 8m). Die laut OIB Richtlinie 3, Ausgabe Oktober 2011, Punkt 9.1.1. erforderliche Nettoglasfläche für diesen Raum beträgt 13% der Bodenfläche.
Alle Beispiele besitzen dieselbe Nettoglasfläche.

2-Seitiges-LichtLinks: Gruppenraum im Kindergarten Neufeld an der Leitha mit natürlichem Licht von zwei Seiten.
Rechts: Die Pausenhalle BRG Neusiedl am See wird sowohl über vertikale als auch horizontale Verglasungen belichtet.

Fotos: SOLID architecture ZT GmbH, Kurt Kuball
Grafiken: SOLID architecture ZT GmbH

Advertisements