Home

nzz.ch: Ein Physiker aus Como hat eine High-Tech-Beleuchtung entwickelt, die durch physikalische Prozesse künstliches Sonnenlicht erzeugt. Für fensterlose Räume bedeutet das eine echte Revolution.

.

«Bis heute basierte die künstliche Beleuchtung, von der Kerze bis zur Glühbirne, auf der Idee und Weiterentwicklung  des Feuers», erklärt mir der Physiker Paolo di Trapani. Wir sitzen in einem fensterlosen Raum, der angenehm von Sonnenlicht durchflutet wird. Das Licht rührt von einem Fenster in der Zimmerecke her, das 170 x 85 Zentimeter gross ist und den Blick auf einen blauen, wolkenlosen Himmel und eine gleissend weisse Sonne freigibt. Doch was als Himmel erscheint, ist in Wahrheit ein High-Tech-Paneel: Was wie eine Sonne aussieht, ist eine Lampe, und was wie Sonnenlicht wirkt, wird durch einen künstlich provozierten physikalischen Prozess erzeugt, der die Streuung und Übertragung von Sonnenlicht durch die Atmosphäre simuliert. Die natürliche Sonneneinstrahlung und das Tageslicht werden so im Raum reproduziert und scheinen echt. Genau das war das Ziel von Paolo di Trapani.

Link zum Artikel:
http://interiordesign.blog.nzz.ch/2014/10/07/eine-kuenstliche-sonne-ins-haus/

CoeLux:
http://www.coelux.com/

Foto:
Michael Loos